Portraitfoto

Crowd-Funding wird als Mittel zur Geldbeschaffung immer populärer. Die Möglichkeit (und Notwendigkeit), Menschen vom Produkt-Konzept zu überzeugen, prädestiniert das Crowd-Funding dafür, als ein wichtiger Marketing-Kanal zu dienen. Allerdings müssen einige Aspekte beachtet werden….

Wann funktioniert die Ansprache über eine Crowd-Funding-Kampagne?

Unabhängig davon, ob mit der Crowd-Funding-Kampagne Spenden eingeworben oder Vorab-Verkäufe erzielt werden sollen: Die Menschen sollen sich für Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung oder Ihr Vorhaben engagieren. Wann tun sie das? Wenn es etwas mit ihnen zu tun hat. Das heißt, wenn sie mit dem Engagement für Sie die Welt ein bisschen in ihre Richtung verbessern können. Es geht also um die Richtung der Engagierten, nicht um Ihre. Die zu transportierende Message lautet also „Du kannst die Welt verbessern, wenn Du mich unterstützst“. Es geht also darum die Betroffenheit herzustellen: „Du willst Abfall vermeiden? Also unterstütze meine upgecycelten Taschen aus Leder-Sofas vom Sperrmüll“.

Wen kann ich über eine Crowd-Funding-Kampagne ansprechen?

Grundsätzlich gilt nach dem oben Gesagten: Sie können all diejenigen ansprechen, die die Kampagne betreffen kann. Viel zu oft geht dabei der Fokus alleine auf die potenziellen Kunden – nicht zuletzt, weil z.B. später produzierte Produkte vorab verkauft werden sollen. Es lohnt sich aber durchaus, auch bei den potenziellen Mitbewerbern und in der Lieferantenkette zu schauen. Sie wollen italienische Salami in Berlin verkaufen? Warum wenden Sie sich nicht auch ihren Lieferanten oder einen italienischen Weinhändler. Beide haben ein Interesse daran, italienische Lebenskust ins preußische Berlin zu bringen.

Welche Reichweite kann ich mit einer Crowd-Funding-Kampagne erreichen?

Grundsätzlich ist Crowd-Funding internet-basiert und damit natürlich weltweit möglich. Aber oftmals hat ein Produkt nur eine bestimmte Reichweite. Das Lädchen mit der italienischen Salami betrifft nur eine kleinen Kiez. Folglich werden Sie primär in der unmittelbaren Umgebung akquirieren können. Aber wenn Sie als Laden eine Ape (diese „Liefer-Vespa“ (nur am Rande: Ape heißt Biene, Vespa Wespe)) finanzieren wollen, mit dem Sie in Berlin Wochenmärkte, Events und private Feiern stilecht mit italienischer Küche beglücken wollen – mamma mia.

Worauf achten Unterstützer?

Für eine echte Unterstützung gelten drei Faktoren: Glaubwürdigkeit, Glaubwürdigkeit und nochmals Glaubwürdigkeit. Sie müssen es mit Ihrer „Weltverbesserung“ schon ernst meinen. Deshalb müssen Sie auch als Person dafür einstehen. Sie sind Immobilienmakler und wollen sich für die Begrünung von Innenhöfen einsetzen? Schwierig zu vermitteln, dass das nicht primär von Eigeninteresse getrieben ist und ganz andere Absichten verfolgt. Auch wenn ich Innenhöfe lieber richtig bepflanzt grün habe – da spende ich lieber dem Blumentöpfe-für-Innenhöfe-Hersteller. Oder Sie stellen glaubhaft dar, dass Sie kein Wolf im Schafspelz sind.

Wie kommuniziere ich eine Crowd-Funding-Kampagne?

Noch einmal: glaubhaft. Das bedeutet auch: persönlich. Ich stehe dafür. Das sollte auf der Plattform in Text und Video herauskommen, aber auch in der Kommunikation, die im besten Falle auf Sie einströmt. Wie oben gesagt, ist jemand von Ihrer Idee „betroffen“. Auf diese Betroffenheit gilt es einzugehen. Will der Fragende das italienische Lädchen, weil er die Salami so toll findet, oder weil er die Kiezentwicklung vorangetrieben sehen möchte. Oder mag er zwar italienische Salami, hat aber ein Problem mit der Gebietsaufwertung mit folgender Mietensteigerung? Das werden besser zwei unterschiedliche Antworten.

Was bedeutet ein Scheitern einer Crowd-Funding-Kampagne aus Marketing-Sicht?

Sagen wir es anders herum: Wenn Sie das Ziel erreichen, sehen Sie sich und Unterstützer bestätigt. Sie haben erste Salami-Gebinde vorab verkauft? Dann fahren Sie mit der Ape vor und bringen den Kunden die Salami persönlich vorbei. Mit der Ape aus Neukölln im Süden in Berlins 20 km entferntes Reinickendorf im Norden? Ma si! Sie gewinnen einen Kunden, der diese Geschichte erzählt und ganz sicher mal wieder vorbei kommt, wenn es ihn denn in den Süden verschlägt.

Wenn es nicht klappt haben Sie dennoch eine Menge Kontakte gemacht und konnten auf Ihr Vorhaben aufmerksam machen. Auch wenn die Ape dann nicht kommt, Ihren Laden haben Sie bekannt gemacht. Ein dickes Dankeschön an die Unterstützung, die herzliche Einladung, sich aus Reinickendorf eine kleine Salami als Goodie im Laden abzuholen. Nicht so gut wie das Vorfahren mit der Ape, aber auch nicht schlecht.

Was allerdings tatsächlich zu fragen ist, ob die Ape-Idee wirklich so gut ist, wenn Sie das Ziel grob verfehlen. Denn das ist ein weiterer Benefit eine Crowd-Funding-Kampagne: Sie kommen mit Kunden und Co in Kontakt und können so einen erste fundierte Markteinschätzng abgeben. Aber das darzustellen, würde den Rahmen hier sprengen.

Wobei können wir Sie unterstützen?

Wenn Sie sich für eine Crowd-Funding-Kampagne  interessieren oder eine umsetzen wollen: Mein Kollege Harald von Trotha und ich unterstützen Sie sowohl in den Fragen der Finanzierung (Harald von Trotha) als auch der Kommunikation (Michael Häfelinger).

Vielen Dank an den Autor: Michael Häfelinger!!

Kommentar schreiben